Herbst im Garten – Vollherbst

Alle, Gartenkalender | 2. August 2023 | Barbara Rainer

Ich verabschiede mich ja schwer vom Sommer. Aber diese schönen Farben in allen Rot-, Gelb- und Orangetönen in GĂ€rten und WĂ€ldern trösten mich dann doch ĂŒber das Ende der warmen Jahreszeit hinweg.

Wann beginnt der Vollherbst?

Der Deutsche Wetterdienst veröffentlicht folgende Termine zum Beginn des Vollherbstes:

Beginn des Hochsommers

Mittlerer Beginn

Beginn 2023

In Deutschland

17. September 2023

---

In Bayern

19.September 2023

---

Wenn die Rosskastanien fallen ist es voll Herbst

... und voll aua, wenn dir so eine auf den Kopf fĂ€llt. Kommt aber selten vor. Ist dir das schonmal passiert? Die erste Rosskastanie, aufzuheben und diese schöne glĂ€nzende glatte Frucht in der Hand zu spĂŒren ist fĂŒr mich jedes Jahr wieder schön.

Woran erkennen wir den Vollherbst?

  • Die FrĂŒchte der Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) sind reif und beginnen zu fallen.
  • Die FrĂŒchte der Stieleiche, der Buche (Bucheckern) und die WalnĂŒsse werden reif und fallen runter.

Jetzt hagelt es regelrecht FrĂŒchte im Wald! Probier mal so eine Buchecker. Du findest beim Spazieren gehen bestimmt wo eine. Du kannst die Schale mit dem Findernagel aufzwicken und den Kern essen.

Aus den Bucheckern und auch aus den Eicheln verstand man es frĂŒher, in Notzeiten Ersatzkaffee zu rösten. Sogar Brot hat man aus Eicheln gebacken: die sehr trocken gedörten Eicheln wurden fĂŒr das Eichelbrot von der Schale befreit und gestampft oder zermahlen. Das Pulver hat man wiederum getrocknet. Das trockene Eichelmehl hat man mit Wasser zu einer breiigen Masse verrĂŒhrt, quellen lassen in Fladen gebacken. Ich wĂŒrds halt noch salzen und mit KrĂ€utern wĂŒrzen. Aber wenn man kein Salz hat, muss es eben auch ohne gehen. 

Was tut sich noch in Natur und Landschaft im Vollherbst?

  • Das Herbstlaub der meisten LaubbĂ€ume fĂ€rbt sich um in Gelb-, Rot- und Orangetöne
  • Die Kartoffelernte ist jetzt dran.
  • Die Landwirte sĂ€en das Wintergetreide
Herbstlaub in Rot und Orange auf einer blauen HortensienblĂŒte

Gartenarbeiten im Vollherbst

Im Vollherbst - meist im Oktober - gibt es allerhand zu tun im Garten!

Kompost auf Beete verteilen

Hast du gerade erst begonnen, deine organischen AbfÀlle aus dem garten zu kompostieren, dann lasse den Komost lieber noch an Ort und Stelle weiter verroten.

Hast du allerdings schon reifen Kompost gewonnen, dann hast du ein wunderbares Material, in dem NĂ€hrstoffe fĂŒr deine Beete gebunden sind. Damit kannst du jetzt den Boden der Beete verbessern und die Beete zugleich etwas damit mulchen. Grabe den Kompost nicht ein. Eine etwa 1 cm tiefe Schicht genĂŒgt.

Einen Vorteil hat das Ausbringen des Kompostes im herbst auch noch: Der Frost des Winters geht allfĂ€lligen Krankheitserregern oder Parasiten, die drin noch sein können, an den kragen. Außerdem Sprengt der Frost grobe Teile im Kompost und im FrĂŒhjahr liegt er feinkrĂŒmeliger auf dem Boden. Diese Schicht, voll mit NĂ€hrstoffen, dĂŒngt deine Pflanzen dann im FrĂŒhjahr.

Vollherbst ist die beste Pflanzzeit im Garten!

Solltest du einen Spickzettel suchen, der dich an die richtige Gartenarbeit zur richtigen Zeit erinnert, dann hol dir jetzt den  Gartenkalender der Jahreszeiten.

Gehölze Pflanzen im Oktober

StrÀucher, BÀume, ObstbÀume, BeerenstrÀucher, Rosen usw. können jetzt am besten gepflanzt werden. Ob als Ballenware oder sogar wurzelnackt. du pflanzt sie am besten im Vollherbst.

Solltest du ein Gehölz umpflanzen mĂŒssen, so tust du das am gĂŒnstigsten auch jetzt im Vollherbst.

Die im Herbst gepflanzten Gehölze können, solange der Boden noch frostfrei ist, schon mal einen Vorsprung beim Entwickeln neuer Wurzeln erreichen, wĂ€hrend die oberirdischen Pflanzenteile in der winterlichen Ruhephase weniger Energie aus dem Wurzelbereich abverlangen. Im FrĂŒhling, wenn es dann mit dem Austrieb losgeht, starten die Gehölze dann schon stĂ€rker durch. Du musst nur darauf achten, dass sie auch im Winter genug Wasser im Boden finden.

Rotes Blatt eines Essigbaumes im Vollherbst

ImmergrĂŒne Gehölze wĂ€ssern!

Besonders bei den ImmergrĂŒnen darfst du auch im Winter wĂ€ssern! ImmergrĂŒne Pflanzen assimilieren mit ihrem grĂŒnen Laub auch im Winter. Sie sind besonders gefĂ€hrdet, im Winter zu vertrocknen. ImmergrĂŒne Pflanzen, die du jetzt im Herbst neu in den Garten pflanzt, musst du im Winter unbedingt mit Wasser versorgen. Die Gefahr, dass sie ansonsten vertrocknen, ist hoch!

Neue Beete vorbereiten

Das Anlegen eines neuen Beetes in deinem Garten kannst du jetzt im Herbst schon vorbereiten. Insbesondere, falls du einen schweren, lehmhaltigen Boden hast, grĂ€bst du den schweren Boden jetzt um. So kann der Frost die Bodenschollen aufsprengen und in kleinere Brocken zerteilen. Die weitere Bodenbearbeitung kann dann im FrĂŒhjahr etwas leichter von der Hand gehen.

Dahlien und Gladiolen kommen jetzt raus aus dem Boden und werden fĂŒr den Winter eingelagert. Hingegen: andere GartenschĂ€tze kommen gerade jetzt in den Boden rein:

Jetzt kommen FrĂŒhlingsblumenzwiebeln in die Erde!

Im Garten ist jetzt die beste Zeit, um die FrĂŒhjahrsblumenzwiebeln fĂŒr die kommende BlĂŒtenpracht in deine Beete zu setzen! Unter den Zwiebelpflanzen und anderen Pflanzen mit unterirdischen dicken Speicherorganen wie Knollen oder Rhizomen gibt es etliche frĂŒhe BlĂŒher. Sie starten den BlĂŒtenreigen im Garten.

EinjÀhrige aussÀen

Jetzt kannst du noch einjĂ€hrige BlĂŒtenpflanzen aussĂ€en, die den KĂ€lte-Impuls des Winters zum Keimen brauchen: z.B. Kornblume, Klatschmohn, Jungfer im GrĂŒnen, Ringelblume.

KĂŒbelpflanzen rein bringen

Solltest du nicht winterharte Pflkanzen wie Oleander, Fuchsien, Palmen, Zitrusgehölze in PflanzgefĂ€ĂŸen im garten oder auf der Terrasse stehen haben, dann rĂ€ume sie jetzt bald mal rein in ihr geeignetes Winterquartier.

Rasen

Ob der Rasen im Herbst noch deine Zuwendung braucht, liest du ausfĂŒhrlich hier in meinem Artiekl ĂŒber den Rasen.

Rotes Ahornblatt im herbstlichen Garten

LieblingsbeschÀftigung des GÀrtners im Vollherbst: Ernten, Ernten, Ernten!

Zur Belohnung fĂŒr unsere Gartenarbeit das ganze Jahr ĂŒber dĂŒrfen wir uns jetzt aber auch was Gutes gönnen: Unsere Ernte

Hole dir Äpfel und Birnen, genieße die letzten RosenblĂŒten, knabbere deine NĂŒsse udn vielleicht hast du ja auch noch Weintrauben oder Zwetschken zu ernten. Auch die essbaren Maroni des Esskastanienbaumes (Castanea sativa) werden jetzt reif. Die zu braten ist Übungssache. Es lohnt ich aber. Ich mag die sehr gern! Hast du schon mal frisch gebratene duftende heiße Maroni probiert? Ein Genuß!

Weitere Artikel lesen

Gartenarbeit im FrĂŒhsommer