Der Herbstzauber im Garten: Wie Laub zum kostbaren Schatz wird!

Gartenkalender und Gartenpflege | 25. April 2024 | Barbara Rainer


Wohin mit dem Herbstlaub?

Wie sind wir eigentlich auf die Idee gekommen, das Herbstlaub aus der Welt schaffen zu wollen? Es wird weggeblasen, weggesaugt, weggefegt – eine Frage der inneren Sicherheit, wie®s scheint. Jedoch: das Laub ist wertvoll und du solltest es nicht leichtfertig aus dem Garten entsorgen!

Laub ist der perfekte Mulch!

Es ist organisches Material, es kostet nix. Das muss ins Beet! Tu es in einen Sack und ab ins Beet damit. Die Erde sollte im Winter niemals nackt bleiben. Ein abgerĂ€umtes GemĂŒsebeet oder ein neu angelegtes Staudenbeet kannst du mit dem Laub wunderbar vorm Winter schĂŒtzen. Auch in eine bestehende Pflanzung kannst du es aufbringen und zwischen die Pflanzen verteilen. 

Himbeeren und Erdbeeren lieben den Laubmulch (sie sind ursprĂŒnglich ja Waldpflanzen). So bleibt die wertvolle organische Substanz bei dir in deinem Garten. Und die RegenwĂŒrmer haben was zu mampfen. Zum Dank machen sie dir wertvollen Humus daraus. Und das Laub befördert noch dazu eine gute BelĂŒftung des Bodens.

Du kannst, wenn du magst, das Laub auch auf Haufen setzen und mit dem MĂ€hgerĂ€t die BlĂ€tter kleinmachen. Das macht Spaß, weil es macht LĂ€rm. Und du bekommst vorverkleinertes Mulchmaterial fĂŒr deine Beete und das Volumen des Laubes wird deutlich kleiner.

Du meinst der Wind blÀst es weg? Dann arbeite es leicht mit der Grabgabel in offenen Boden ein. In einer bestehenden Pflanzung verhakt sichŽs schon zwischen die vorhandenen BlÀtter und StÀngel.

Im Steingarten und in mageren trockenheitsvertrÀglichen PrÀriepflanzungen mulchst du nicht. Diese Pflanzungen vertragen keine Laubauflage im Winter.

Igel im Laub

Igel im Laub

Rotkehlchen

Rotkehlchen

Laubpalast fĂŒr den Igel

Mindestens einen Laubhaufen lĂ€sst du aber bitte, fĂŒr den Igel. Und fĂŒr unzĂ€hlige andere Tiere, Insekten, Amphibien und Co. Die suchen sich da drin gerne Winterschutz. Die Lebewesen, die da einziehen, siehst du oft nicht mal. Sie bauen den Laubhaufen nach dem Winter ab und verwandeln ihn zu Humus – wertvolle NĂ€hrstoffe fĂŒr deinen Garten! Über den Laubpalast freuen sich auch Zaunkönig oder Rotkehlchen und vielleicht eine Erdkröte. Letztlich helfen diese Tiere dir im Garten auch dabei, die Fressfeinde deiner Pflanzen in Schach zu halten. Lass den Laubhaufen dafĂŒr bis in den April hinein in Ruhe liegen.

Jetzt verstehst du sicher auch, dass wir auf LaubblĂ€ser und Laubsauger besser verzichten. Denn die schreddern die kleinen Gartenbewohner gnadenlos. Der starke Luftstrom zerfetzt KĂ€fer, Spinnen, TausendfĂŒĂŸler, Asseln und auch kleine Amphibien. Naja, vom LĂ€rm ganz zu schweigen (LaubblĂ€ser = Dezibel wie Presslufthammer).

Laub auf dem Rasen - muss das weg?

Ein 1a-Vorzeigerasen vertrĂ€gt keine Laubauflage. Hier darfst du das Laub im Winter nicht drauf liegen lassen. Schlauerweise kannst du den Rasen vorm Winter mitsamt Laub drauf mĂ€hen, so ersparst du dir das zusammenrechen. Über den richtigen Zeitpunkt zum RasenmĂ€hen lies nach in meinem Blogartikel ĂŒber den Rasen!

Auf BelÀgen der Wege kann das Laub im Winter matschig werden, da soll es auch weg.

Wenn du nicht alles im Garten wie beschreiben verteilen kannst, kannst du mit ein paar Metern Maschendrahtgitter von der Rolle leicht Boxen fĂŒrs Laub basteln und es darin kompostieren. Auch Rasenschnitt kann da dazugegeben werden. Eine solche Laubrotte kompostiert meist innerhalb eines Jahres zu Humus.

Gibt es schlechtes Laub?

Eichenlaub hat viele GerbsĂ€uren. Die werden beim Verrotten freigesetzt. Das mögen nicht alle Pflanzen. Rhododendren mögen das aber. Anderes schwer kompostierbares Laub von Nußbaum, Kastanie oder Gingko kannst du zerkleinern (siehe der Spaß mit dem MĂ€hgerĂ€t!). Zusammen mit je 3 kg/ mÂł HornspĂ€nen, Rasenschnitt und ggf. etwas Gesteinsmehl verrottet es auch.

Herbstlaub

Ich verrate dir, was ich mit dem Laub in meinem Garten tue: Gar nichts. Bei mir bleibt es liegen, wo es fĂ€llt. Auch auf dem Rasen. Denn ich habe einen Blumenrasen. Wie du so einen Blumenrasen herstellen kannst, liest du hier in meinem Artikel ĂŒber Blumenwiesen.

Im FrĂŒhjahr wundere ich mich jedesmal wieder, wo das Laub hingekommen sein mag: nichts mehr davon zu sehen, sobald die Tulpen blĂŒhen. Und ich genieße seinen Duft. Der Duft von Laub im Herbst ist doch was Herrliches, findest du nicht?

Weitere Artikel lesen