Der lustige Mai – Gartenarbeit im VollfrĂŒhling

Gartenpflege, Alle, Jahreszeiten im Garten | 24. April 2023 | Barbara Rainer

Mit dem Beginn der ApfelblĂŒte kommen die ersten Schwalben. Ist das nicht eine Freude, wenn du die erste Schwalbe um die HĂ€user schwirren siehst?  Auch die MaikĂ€fer schlĂŒpfen. Wenn du GlĂŒck hast hörst du einen Kuckuck rufen. Dann musst du schnell nach deinem Geldbeutel greifen. Weil das Portemonnaie dann nĂ€mlich immer gut gefĂŒllt bleibt. So ist das.

Der Mai hat mit einer ĂŒberquellenden FĂŒlle an DĂŒften und BlĂŒten aufzuwarten. Hol dir diese FĂŒlle in deinen Garten!

Wann beginnt der VollfrĂŒhling?

Der VollfrĂŒhling ist heuer auch wieder recht frĂŒh dran. Der Deutsche Wetterdienst veröffentlicht folgende Termine:

Beginn des VollfrĂŒhlings

Mittlerer Beginn

Beginn 2022

In Deutschland

26. April 2023

22. April 2023

In Bayern

27. April 2023

23. April 2023

Die ApfelblĂŒte zeigt den VollfrĂŒhling an

Gegen Ende April beginnt das pralle Leben mit der ApfelblĂŒte.

Was blĂŒht sonst noch im VollfrĂŒhling?

  • Der Flieder (Syringa vulgaris) betört uns mit seinem wunderbaren Duft.
  • Die Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) schiebt ihre riesigen BlĂŒten hervor.
blĂŒhender Zweig eines Apfelbaumes im VollfrĂŒhling

ApfelblĂŒte

BlĂŒte des Flieders im VollfrĂŒhling

BlĂŒte des Gemeindes Flieders (Syringa vulgaris)

Rosskastanie im voller BlĂŒte im VollfrĂŒling

Ross-Kastanie (Aesculus hippocastanum)

  • Stieleichen und Hainbuchen entfalten ihr Laub.
  • Im Wald beginnt der BĂ€rlauch  (Allium ursinum) zu blĂŒhen.

Der Geruch des BÀrlauchs scheint ja nicht Jedermanns Sache zu sein. Magst du ihn? Ich finde diesen knoblauchigen Duft ganz fantastisch! Aus BÀrlauch-BlÀttern lassen sich sehr gute Speisen zubereiten! Nur Obacht! Du musst BÀrlauch gut von der Herbstzeitlose unterscheiden können, sonst aus die Maus! Die Herbstzeitlose ist nÀmlich sehr giftig und du darfst Herbstzeitlose mit BÀrlauch nicht verwechseln!

Gartenarbeiten im VollfrĂŒhling

Jetzt bricht das Leben so richtig aus jeder Ecke des Gartens und dementsprechend kannst du im Garten auch viel tun.

Unkrautkontrolle

Was du bis Ende Mai an Unkraut beseitigt hast, gewinnst du an Zeit zum Faulenzen im Sommer! Behalte deine Blumenbeete und Staudenpflanzungen im Auge. Sorge dafĂŒr, dass einjĂ€hrige SamenunkrĂ€uter gar nicht erst zur BlĂŒte kommen oder gar Samen bilden. Was jetzt an Wurzelunkraut wegkommt bzw. zurĂŒckgedrĂ€ngt wird, ist fĂŒr die Pflanzen gewonnen, die du da haben möchtest.

Lies hier weiter zum Thema Unkraut im naturnahen Garten!

Rasen

Langsam steigen die Temperaturen. Die Böden werden nach und nach warm genug, sodass du Rasen ansÀen bzw. nachsÀen kannst.

Jetzt beginnt der Rasen wie verrĂŒckt zu wachsen. Wenn es auch noch ausreichend feucht ist, bekommst du das GefĂŒhl, du mĂŒssest andauernd mĂ€hen. So verrĂŒckt geht der Rasen ab!

Jetzt kannst du noch vertikutieren, falls dein Rasen verfilzt ist, keine Luft nach unten kommt und viel Moos dich stört. Das stresst die Grasnarbe. Deshalb mache das nicht oft. LĂŒcken sĂ€st du nach. Im Mai wird es dann zusehends zu warm und zu trocken fĂŒrs Vertikutieren. Die aufgerissene Grasnarbe schließt sich dann schlechter.

NachsÀen kannst du mit schnell keimenden Nachsaaten (Lolium perenne z.B.).

Wie kurz mĂ€hst du? So, dass du nie mehr als die HĂ€lfte der RasenlĂ€nge, die sichtbar ist, wegmĂ€hen muss, lieber nur 1/3. Das heißt wiederum: Der Rasen wĂ€chst schnell und du mĂ€hst oft, falls du Wert auf einen akuraten Rasen legst.

Rosen

Wenn sich Wildtriebe zeigen, reißt du sie beherzt mit einem leicht drehenden Ruck heraus.

Spalierobst erziehen

Spalierobst richtig geschnitten blĂŒht am waagrechten Holz.

Spalierobst entwickelt seine FrĂŒchte am waagrechten Holz. Darum kannst du jetzt Seitentriebe nach unten binden. Zu viel nach oben stehende Äste solltest du ganz entfernen. Baue das GerĂŒst des Spaliers in Etagen auf.

Auch bei jungen ObstbÀumen kannst du Seitentriebe nach unten leiten. Zu lange Seitentriebe werdn entspitzt.

Obstgehölze dĂŒngen

Fruchtendes Obst braucht NĂ€hrstoffe. Jetzt darfst du Obstgehölze und BeerenstrĂ€ucher dĂŒngen, falls du das nicht frĂŒher im Jahr schon erledigt hast. Im FrĂŒhjahr hat sich Kompost bewĂ€hrt: 3 Liter / mÂČ. Alternativ verwendest du einen DĂŒnger mit Langzeitwirkung.

Der einfache Trick mit dem immer richtigen Himbeerschnitt

So schneidest du Himbeeren richtig und erntest viele FrĂŒchte.

Es gibt unterschiedliche Himbeersorten, und du solltest wissen, welche Art von Himbeeren du im Garten hast. Denn der richtige Schnitt entscheidet, ob du viele Himbeeren ernten wirst oder leer ausgehst.

Die wichtigste Unterscheidung ist die in sommertragende Himbeeren und herbsttragende Himbeeren. Vielleicht hast du das Etikett ja noch, dann kannst du nachlesen, welche Art von Himbeere es ist. Meist gehen die Etiketten verloren. Wie erkennst du jetzt welche Himbeere du im Garten hast? 

Wie erkennst du, welche Himbeere du im Garten hast?

Bei Sommerhimbeeren siehst du jetzt im FrĂŒhling, dass zwei verschieden aussehende Triebe auf dem Beet nebeneinander stehen: grau gewordene, Ă€lter, verzweigter und knorriger wirkende Triebe mit Überresten der letztjĂ€hrigen Fruchttriebe dran. Und zweitens jĂŒngere und frischere Triebe ihne Verzweigung an denen jedes Anzeichen eines ehemaligen Fruchttriebes fehlt. An diesen trieben war noch kein Fruchtansatz dran.

Bei Herbsthimbeeren siehst du nur Triebe mit FruchtansÀtzen dran und noch keine hohen Ruten ohne alte FruchtansÀtze dran.

Egal, welche Himbeere du im Garten hast, folgendes Prinzip gilt immer fĂŒr den Schnitt:

Du schneidest jetzt im VollfrĂŒhling aus deiner Himbeerplantage alle Triebe weg, an denen schonmal FrĂŒchte gehangen haben. Damit kannst du nie falsch liegen.

Die Sommerhimbeeren haben nĂ€mlich im vergangenen Jahr schon neue Ruten getrieben, diese haben ĂŒberwintert und werden heuer FrĂŒchte ansetzen. Diese bislang furchtlosen Ruten lĂ€sst du stehen.

Die Herbsthimbeeren haben noch keine neuen langen Ruten getrieben. Allenfalls schauen die Spitzen der Ruten, die heuer nachwachsen, aus dem Boden. Falls du sie im herbst noch nicht abgeschnitten hast, stehen nurmehr die Ruten auf dem Beet, die du im Herbst beernet hast. Und die können weg.

Falls du sehr viele dicht stehende Ruten hast, die heuer fruchten werden: Lasse 8-12 krÀftige Ruten je Meter Himbeerreihe stehen. Der Rest kann weg.

FrĂŒhblĂŒhende StrĂ€ucher auslichten

StrĂ€ucher, die bereitsfrĂŒh im Jahr geblĂŒht haben, kannst du jetzt gut vor dem Vergreisen bewahren. Soclhe StrĂ€ucher sind z.B.:

Zaubernuß, Haselnuß, Mahonien, Sternmagnolie, Forsythie oder Kornelkirsche und andere Gehölze, die schon verblĂŒht sind. Jetzt entfernst du aus der Mitte heraus große und ĂŒberalterte Äste. Schneide nicht einfach den Strauch von außen zu einer "Kugel". Nimm Äste aus der Mitte heraus, die alt geworden sind. So gibst du dem Jungaustrieb eine Chance. Die Äste, die jetzt neu austreiben, sind bis zum Winter reif und werden im kommenden Jahr blĂŒhen. Und dein Strauch bleibt blĂŒhwillig und in guter Form.

Direktsaaten

Nicht nur der Rasen lĂ€sst sich jetzt im VollfrĂŒhling gut ansĂ€en. Auch fĂŒr andere Einsaaten ist im VollfrĂŒhling ein guter Zeitpunkt:

  • Blumenwiese ansĂ€en: Ist eine Kunst fĂŒr sich und demnĂ€chst einen eigenen Artikel wert. Soviel: Im Mai ist ein guter Zeitpunkt, deine Blumenwiese anzusĂ€en. Vorher hast du das Saatbett fĂŒr die Wiese gut vorbereitet. Das heißt, du hast den alten Bewuchs abgezogen, gut gelockert und die FlĂ€che fein geharkt. In das gut vorbereitete Wiesenplanum sĂ€st du die angegebene Menge Saatgut und hĂ€ltst die Ansaat gut feucht.
  • EinjĂ€hrige aussĂ€en: diese einjĂ€hrigen Gartenblumen blĂŒhen in diesem Jahr, wenn du sie jetzt sĂ€st:

Cosmea, Ringelblume und Jungfer im GrĂŒnen, Kapuzinerkresse, Kornblume, LöwenmĂ€ulchen, Mohn, Prunkwinde, Ringelblume, Schleierkraut, Sommer-Astern, Sonnenblume, Tagetes und andere einjĂ€hrige SommerblĂŒher.

Nadelgehölze in Form halten

Mit sanfter Hand bringt Barbara eine Kissen-Kiefer in Form.

Nadelgehölze, wie z.B. in Kissenform geformte Kiefern werden jetzt entspitzt. Das bedeutet, dass du die jungen Triebspitzen mit den Fingern einfach abknspist. So bleiben sie schön in Form!

Kompost umsetzen

Der Kompost, der nun wenigstens einen Winter lang gelegen hat, wartet darauf, dass du ihn umsetzt. Der Mai ist eine gute Zeit dafĂŒr. Die Bodenlebewesen - RegenwĂŒrmer und winzige Mikroorganismen - werden jetzt, wo die Bodentemperaturen ansteigen, auch wieder quietschlebendig. Sie arbeiten los und beschleunigen die Verrottungsprozesse. Durch das Umsetzen des Kompostes holst du reifen Kompost von unten hervor. Den kannst du gleich fĂŒr deine Beete zum DĂŒngen verwenden, wo das nötig ist und viele NĂ€hrstoffe bebraucht werden. Das Material, das noch nicht gut verrottet ist, wird beim Umsetzen etwas vermischt und kann neu aufgeschichtet noch besser weiterverotten.

Der Gartenkalender der Jahreszeiten hilft dir, die Pflegearbeiten fĂŒr den naturnahen Garten im Laufe der Jahreszeiten einzuteilen. So verpasst du nie mehr den richtigen Zeitpunkt.

* Nachbemerkung zu den MaikÀfern

MaikĂ€fer haben wir die letzten Jahre im Bayerischen Wald in solchen Massen erlebt, wie Jahrzehnte zuvor nicht mehr. Aber gibt es im Großen und Ganzen noch die Tiervielfalt, die ein gesundes Ökosystem braucht?

Leider Gottes: Nein! Wir sind zugleich Zeugen und Verursacher eines enormen, unvorstellbar rasanten Artenverlustes. Zuletzt ist vor knapp 70 Millionen Jahren etwas Vergleichbares passiert, als die Dinos starben. Heute sterben Arten, die sich im Laufe unserer eigenen Evolution mit uns zusammen entwickelt haben. Kannst du dir eine Sommerwiese ohne Grillenzirpen vorstellen? Einen Waldspaziergang ohne Vogelstimmen?

Ich setze mich dafĂŒr ein, dass wir in unserem Umfeld einen Betrag fĂŒr ein funktionierendes Netz aus Pflanzen- und Tierarten leisten. Auf einem kleinen StĂŒckchen Erde haben wir Verantwortung dafĂŒr ĂŒbernommen: in unseren GĂ€rten!

Was DU tun kannst fĂŒr mehr Artenvielfalt in deinem Garten habe ich in meinem Artikel ĂŒber Vielfalt im Garten beschrieben.

Weitere Artikel lesen